— berlin sonic places

language:
deutsch english

Klang Orte Berlin/Berlin Sonic Places
perspektiven akustischer stadtentwicklung

There is no sound without space and no space without a sound. In every day life we are surrounded by the sounds of diverse nature and various origins. Language, sounds of nature and civilisation – sound as a carrier of information or as a factor of disturbance permanently encircles our consciousness.

Das von Peter Cusack im Rahmen seines Aufenthaltes als Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD initiierte Projekt Klang Orte Berlin/Berlin Sonic Places untersucht das Verhältnis und die Bedeutung von Stadtlandschaft/Stadtentwicklung und Klang. Von Juni bis September 2012 konzentriert es die Aktivitäten verschiedener Interessensgruppen – Künstler, Musiker, Architekten, Stadtplaner, Soziologen, Stadtverwaltungsmitarbeiter und schafft an drei Tagen eine nicht nur lokale Öffentlichkeit für diskursive und künstlerische Projekte im Stadtraum. Drei thematische Module an drei exemplarischen Orten – Pankow/Prenzlauer Berg, /Wasserstadt – Rummelsburg/Stralau und Flughafen Tempelhof werden das Potential der raumbildenden und kommunikativen Eigenschaften von Klang als Werkzeug und Mittel urbaner Praxis untersuchen. In der Schnittmenge der Disziplinen wird ein Dialog angeregt, der den komplexen Raum-Klang-Beziehungen und Wechselwirkungen in der städtischen Landschaft nachspürt und dabei Strategien und Methodiken, Möglichkeiten und Potentiale der Klangarbeit im künstlerischen und praktischen Kontext aufzeigt und erprobt. Im September werden auf der Ars Electronica 2012 in Linz die Ergebnisse der drei Berliner Forschungsstationen und die Zusammenarbeit von Peter Cusack mit Sam Auinger und seinen Studenten der Sound Studies der UDK Berlin umfangreich präsentiert.

Zum Program:
Prenzlauer Berg – modul I 
Rummelsburg – modul II 
Flughafen Tempelhof – modul III

 download press release >>> 
 download flyer >>> 

Klang Orte Berlin/Berlin Sonic Places knüpft an den 2008 mit dem Projekt Tuned City in Berlin begonnenen Diskurs an und wird diesen in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sound Studies der UDK und zahlreichen lokalen sowie internationalen Aktiven fortschreiben. Das Projekt wird realisiert von dock e.v. In Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD. Die Ereignisse der Mitarbeit mit UDK Sound Studies Berlin, wurden beim Ars Electronica 2012 in Linz präsentiert.

 

 http://www.tunedcity.net
 http://www.berliner-kuenstlerprogramm.de